RSS-Feed abonnieren
Normale SchriftgrößeGroße Schrift
Seite drucken
Suche

Grundbeträge

Bei der Beihilfenberechnung ist von einem Grundbetrag von € 1.130,- für die Schulbeihilfe bzw. von € 1.380,- für die Heimbeihilfe (zuzüglich € 105,- Fahrtkostenbeihilfe) auszugehen, der sich um die folgenden Beträge erhöht bzw. vermindert (wird nur um Schulbeihilfe oder nur um Heimbeihilfe angesucht, so erhöht bzw. vermindert sich der jeweilige Grundbetrag nur um die Hälfte dieser Beträge).

Für ein Semester (Schule für Berufstätige) halbieren sich die Grundbeträge sowie die Erhöhungsbeträge.

Erhöhung der Grundbeträge

Die Grundbeträge erhöhen sich um insgesamt € 1.172,-, wenn

  • die leiblichen Eltern (Wahleltern) des Schülers/der Schülerin verstorben sind oder
  • der/die Schüler/in eine unter § 9 Abs. 1 bzw. unter § 11 Abs. 1 SchBG 1983 fallende Schule besucht und sich vor der ersten Zuerkennung einer Schul- oder Heimbeihilfe durch eigene Einkünfte vier Jahre zur Gänze selbst erhalten hat oder
  • der/die Studierende eine Schule für Berufstätige besucht und sich durch eigene Einkünfte zur Gänze selbst erhält oder einen Präsenz-, Ausbildungs- oder Zivildienst leistet oder
  • der/die Schüler/in verheiratet ist und weder mit einem leiblichen Elternteil (Wahl­elternteil) noch mit einem leiblichen Elternteil (Wahlelternteil) seiner/ihres Ehe­partner­in/Ehepartners im gemeinsamen Haushalt lebt.

Weiters erhöhen sich die Grundbeträge um insgesamt € 1.298,-, sofern es sich beim/bei der Schüler/in um ein erheblich behindertes Kind handelt.

Weiters gewährt das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur bedürftigen Schülern und Schülerinnen an allgemein bildenden höheren Schulen, berufsbildenden mittleren und höheren Schulen sowie an mittleren und höheren Anstalten der Lehrer- und Erzieherbildung und den Praxisschulen der Pädagogischen Hochschule, Schülerunterstützungen.

Voraussetzung ist die Teilnahme an einer Schulveranstaltung von mindestens fünftägiger Dauer (Sportwoche, Projektwoche, Schüleraustausch usw.). Die Anträge erhalten Sie an den anspruchsberechtigten Schulen. Als letzter Termin für die Einreichung der Ansuchen gilt der 30. April des jeweiligen Schuljahres.

Die höchstmögliche Unterstützung beträgt derzeit € 180.-- pro Veranstaltung.