RSS-Feed abonnieren
Normale SchriftgrößeGroße Schrift
Seite drucken
Suche

Workshops, Projekte, Trainings

„lebenswert– Suizidprävention in Schulen“ -  Suizidpräventionsprogramm

Das Projekt bietet die Chance, innerhalb von Schulprojekten eine nachhaltige, tragfähige Struktur für die Schule in der Krisenintervention aufzubauen.

Ansprechpartner: Mag. Dr. Martin Plöderl

                             Klinischer- und Gesundheitspsychologe

                             Sonderauftrag für Suizidprävention

                             Universitätsinstitut für Klinische Psychologie

                             5020 Salzburg, Ignaz-Harrer-Straße 79

                               Tel.: +43 (0) 662 4483 – 4345    M.Ploederl[at]salk.at

 

„Feelok“ -  Gesundheit für Jugendliche im Internet 

(SchülerInnen/Jugendliche  zwischen 12 – 18 Jahren) <

Thema des Angebotes: Internetbasiertes multithematisches Computer-

Programm, das auf der Grundlage von wissenschaftlichen Kenntnissen ent-

wickelt wurde. Es behandelt folgende Themen: Alkohol, Arbeit, Rauchen, Stress, Selbstvertrauen, Liebe & Sexualität, Suizidalität, Sport und Bewegung, Ernährung, Cannabiskonsum.

Feelok kann unter Webseite www.feelok.at kostenlos verwendet werden.

Ziele: Die Gesundheit und das Wohlbefinden Jugendlicher (12-18) zu fördern

Sowie risikoreichem Verhalten und Suchtmittelkonsum vorzubeugen.

Zielgruppe(n): Jugendliche zwischen 12 – 18 Jahren

Schultypen: HS, NMS, BS, AHS, BHS;

Projektwebseite:  www.feelok.at/

Kontaktadresse / Ansprechperson:

AVOS – Prävention & Gesundheitsförderung

Elisabethstraße 2, 5020 Salzburg

Tel: +43 (0) 662 887588 – 41

Mag.  Angelika Kastner-Bukovski

bukovski[at]avos.at                www.avos.at

 

Suzidversuch/-drohung

Thema des Angebotes: Wenn Schüler oder Lehrpersonen sich das Leben nehmen wollen, wenn schriftliche Ankündigungen auftauchen, wenn ein Suizidversuch geschieht…………

Ziele: LehrerInnen kennen die Anzeichen für gefährdete SchülerInnen oder KollegInnen, sie sprechen die Betroffenen hilfreich an, sie sind vernetzt mit externer Hilfe, sie trainieren den Umgang mit Medien.

Zielgruppe(n): SchülerInnen und LehrerInnen

Schultypen: VS, Sekundarstufe I und II

 

Kontakt: Internationale Fachstelle für Gewaltprävention, Krisenintervention und Trauerbegleitung

CH-8472 Seuzach, Herbstackerstraße  68         Tel.: 0041 79 79 429 00                       

info[at]edyoucare.net                                          www.edyoucare.net

Geschäftsführer: Christian Randegger, Projektleiter Krisen Kompass;

Das gesamte Angebot lässt sich in vier Punkten zusammenfassen:

1.     Wir schulen Lehrpersonen, Pädagogen, Notpsychologen, Peers usw. im Umgang mit schweren Krisen (z.B. Todesfall eines Mitarbeiters, Lernenden, Angehörigen; Mobbing, Gewaltandrohung, Selbstverletzung usw.).

2.     Wir zertifizieren Bildungsorganisationen/Unternehmen/Institutionen im Bereich Krisenmanagement oder beraten bei der Erstellung ihres örtlichen Krisenkonzeptes. Je nach Bedürfnissen stehen die passenden MitarbeiterInnen zur Verfügung.

3.     Wir begleiten in akuten Krisen und vernetzen mit örtlichen Hilfs- organisationen.

4.     Wir bieten in Ergänzung zum Krisen Kompass, dem Handbuch für den Umgang mit schweren Krisen unzählige Links, Downloads und Literaturangebote für CH, D und A.